CBD in Nahrungsergänzungsmitteln

Die Popularität von Cannabidiol, oder CBD, wie es allgemein genannt wird, hat in den letzten Jahren erheblich zugenommen. Dass CBD so schnell populär geworden ist, sollte nicht überraschen. CBD ist eine der sichersten und therapeutisch vielseitigsten Drogen, die es gibt. Und im Gegensatz zu seinem Geschwisterchen Tetrahydrocannabinol (THC) macht CBD nicht high. In diesem kurzen Leitfaden gehen wir nicht nur darauf ein, wie man CBD-Öl gegen Schmerzen einsetzt, sondern vermitteln auch grundlegendes Wissen über CBD selbst.

Zunächst einmal: Was ist CBD-Öl? Ganz einfach: CBD-Öl ist eine hochkonzentrierte Flüssigkeit, deren Hauptbestandteil Cannabidiol (CBD) ist. CBD-Öl wird durch Extraktion von CBD aus der Cannabispflanze und anschließende Infusion von Öl mit der Extraktion hergestellt. Als Trägeröl werden in der Regel Kokosnuss- und Hanfsamenöl verwendet. CBD ist ein nicht-vergiftender Inhaltsstoff, was bedeutet, dass Sie bei seiner Einnahme keine Nebenwirkungen verspüren werden. Aus diesem Grund berichten Menschen, dass sie CBD-Öl ähnlich wie Alkohol oder verschreibungspflichtige Medikamente verwenden können. Es wird für die Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten verwendet, darunter Epilepsie, Entzündungen und Muskelkrämpfe.

CBD wird schon seit einigen Jahren als medizinisches Mittel eingesetzt, und einige Formen sind in Europa rezeptfrei erhältlich, aber erst 2003 wurde CBD von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) als medizinisches Mittel zugelassen. In dem Maße, in dem die medizinische Gemeinschaft die Einsatzmöglichkeiten von CBD zu schätzen begann, suchten Unternehmen nach einem Hersteller für das Medikament. Im Jahr 2004 begann ein neuseeländisches Unternehmen mit der Produktion, und 2007 erteilte die FDA die Zulassung für die Verwendung von CBD.

Wo kann man CBD-Öl finden?

Der erste Ort, an dem man danach suchen sollte, ist das Regal einer örtlichen Apotheke. Einige Unternehmen verkaufen CBD-Öl, aber diese sind in der Regel auf Kalifornien und Colorado beschränkt. Viele Geschäfte verkaufen es als Nahrungsergänzungsmittel, mit dem Hinweis, dass Sie vor der Einnahme Ihren Arzt konsultieren sollten. Einer der einfachsten Orte, um CBD-Öl zu finden, ist jedoch das Internet. Sie können CBD-Nahrungsergänzungsmittel online bei Anbietern wie Nutramedix oder Xtend-Life kaufen. Sie können es auch bei Anbietern finden, die eine kostenlose Probe anbieten. Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie den Wirkstoff erhalten, den Ihr Körper braucht, ist, sich zu vergewissern, dass es sich um ein echtes Produkt handelt. Einige Nahrungsergänzungsmittel sind nicht echt. Sie können auch einige echte Präparate, wie HGH Gen 3 von Synology, als kostenlose Probe erhalten. HGH Gen 3 ist ein echtes Produkt und ein hochwertiges Ergänzungsmittel. Das echte Zeug ist also erhältlich, aber Sie müssen vielleicht ein bisschen mehr dafür ausgeben. Andere sagen, dass das echte Zeug immer noch in Neuseeland hergestellt wird. Es gibt auch ein Ergänzungsmittel, das Sie mit dem Kauf von CBD-Öl erhalten können, das sowohl CBD als auch THC enthält. Das CBD ist sehr wichtig. Es gibt Unternehmen, die behaupten, ihr CBD-Produkt enthalte kein CBD, obwohl es eindeutig auf der Flasche oder auf der Website angegeben ist. Um das richtige CBD Öl zu finden raten wir Tests online zu lesen, wie den Swissfx Test von Planet-cbd.de oder den CBD Öl Test von Welt.de.

Von Cannabidiol wird man nicht „high“

Der Begriff „high“ wird seit langem mit Marihuana in Verbindung gebracht. Der Inhaltsstoff THC, oder Tetrahydrocannabinol, wird im Gehirn gefunden. Es ist der Inhaltsstoff, der den Konsumenten das „High“-Gefühl vermittelt. CBD ist in sehr geringen Mengen enthalten. Der Wirkstoff ist ein anderer Bestandteil namens Monosaccharid-Monooxidase. Monosaccharid-Monooxidase hilft dabei, CBD in etwas aufzuspalten, das vom Körper verwendet werden kann. Es ist wichtig, dass Sie wissen, dass „high“ einen negativen Beigeschmack hat. Einige Produkte behaupten, dass ihre Produkte „high“ sind, ohne dass sie THC enthalten. Die Produkte, die „high“ sind, sind nicht unbedingt hilfreich für den Körper. Einige Produkte enthalten gar kein THC.